Nestwerk e.V. Hagen im Bremischen

Nie mehr ohne! Das neue Tip Doc für Flüchtlinge. Eine wunderbare Hilfe für alle Beteiligten. Die wichtigsten Sprachen sind dabei und Tigrinya wurde nicht vergessen!

Eine Gesundheitskarte für Flüchtlinge soll eingeführt werden. Aus verschiedenen Gründen ist sie umstritten, aber den Ehrenamtlichen und allen anderen Betroffenen würde sie viel Arbeit und Nerven abnehmen. Dazu fand ich folgenden Kommentar von Birgrid Baum (Flüchtlingshilfe Schiffdorf) auf Facebook:

Weiterlesen ...

Die Flüchtlingsinitiative trifft sich mit dem Schwerpunkt der Unterstützung von Flüchtlingen. Unser Bemühen gilt der besseren Integration aller Flüchtlinge in unser Gemeinwesen, wir wollen ihre Potentiale fördern und ihnen ein erträgliches und normales Leben mit uns ermöglichen. Neben der Einzelbegleitung sind verschiedene neue Projekte in Arbeit: Fahrradwerkstatt, Kochkurs, Wohnumfeldgestaltung, Nachhilfe (z.Z. in Physik und Politik). Wir suchen weitere tatkräftige Unterstützung. Informationen: Wolfgang Steen und Ingrid Rauner

Jeden 2. Dienstag im Monat ab 19:00 Uhr:
09.01. / 13.02. / 13.03. / 10.04. / 08.05. / 12.06, / 14,06. / 11.09. / 09.10. / 13.11. / 11.12.2018

 


 

Zusätzlich zum Kursangebot ist ein eigenständiges Lernen wünschenswert.

 

Als ersten Sprachführer kann man "Refugee Phrasebook" empfehlen. Die wichtigsten ersten Sätze und Wörter gibt es da auf mehreren relevanten Sprachen.

Mein Lieblingsbuch zum Selberlernen ist das Hamburger ABC Teil III. In diesem Buch werden u.a. über 90 Seiten Verben dargestellt. Präsens, Perfekt, Präteritum und Modalverben. Wer sich das erarbeitet hat, hat eine solide Grundlage der deutschen Grammatik.

Vom Hueber-Verlag gibt es ein recht günstiges Buch (5,99 €) "Erste Hilfe Deutsch" zusammen mit einer App für das Smartphone. Dies ist sehr hilfreich, um auch die Aussprache zu lernen.

Hier gibt es eine kleine Zusammenstellung von Tipps zum Selberlernen mit dem Computer oder Smartphone:

Weiterlesen ...

für Alt- und NeubürgerInnen treffen und kennenlernen können. Es ist ein zwangloses Miteinander bei Spiel und Gespräch. Dazu parallel finden häufig Kreativangebote statt und gemeinsame Aktivitäten werden geplant.
Jeden Mittwoch ab 15.30 - 17:00 Uhr